Logo

Neujahrsbrezeln – Tradition für ein glückliches neues Jahr!

Die als Glücksbringer geltenden Neujahrsbrezeln sind ein beliebtes Gebäck, das am Neujahrstag verschenkt und vielerorts auch gemeinsam verzehrt wird. In seiner ursprünglichen Bedeutung sollte das Gebäck vor Krankheit, Unglück und Hunger schützen. Zudem symbolisieren z.B. die Brezel und der Kranz Verbundenheit und sollen Glück und Gesundheit bringen. Sie symbolisieren außerdem den Kreislauf des Lebens bzw. Jahres. Ein Teil des übrig gebliebenen Gebäcks wurde traditionell an Nutztiere verfüttert, um sie vor Unheil zu bewahren. Einen weiteren Teil der Gebäckreste trocknete und zerkleinerte man und verteilte es für eine reiche Ernte mit dem Saatgut auf den Feldern. Ich finde es eine wunderschöne Tradition, die in meiner Familie noch Jahr für Jahr belebt wird – hier für euch ein Rezept zum Nachmachen! Zutaten für 2 große Brezeln oder mehrere kleine:

  • 500g Mehl
  • halber Würfel frische Hefe (20g)
  • 100g Butter
  • 1 TL Salz
  • 2-3 TL Zucker
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 1 verquirltes Eigelb zum bestreichen

Zubereitung:

  • Hefe mit Warmer Milch verrühren.
  • Mehl, Butter, Zucker und Salz dazugeben und gut verkneten. Mit einem Küchentuch bedeckt ca. eine Stunde an einem warmen Ort stehen lassen.
  • Brezeln formen (je nach gewünschter Größe und Form) und auf ein Blech mit Backpapier legen. Wer mag kann aus einem kleinen Teigstück extra einen dünnen Zopf flechten und ihn oben auf die Brezel an der dicken Stelle ankleben. 
  • Backofen auf 190-200°C vorheizen. 
  • Eigelb mit etwas Milch verquirlen und Brezeln damit bestreichen .
  • Nochmal etwas gehen lassen (Tipp: In die Öffnungen der Brezel jeweils locker ein Stück zusammen geknüllte Alufolie einlegen, damit die Öffnung beim erneuten Aufgehen und Backen nicht zusammen läuft, sondern eine schöne Brezelform ergibt.) 
  • Im Backofen für ca. 30 Minuten backen.

Guten Appetit und ein gutes neues Jahr!

­